Informationsfahrt US-Armee Garnison Bavaria

11. April 2013

Besuch der US-Armee Garnison Bavaria

Die US-Amerikaner bilden eine große und wichtige Zielgruppe für Handel und Gastronomie in und um Weiden. Daher besuchten knapp 50 Händler, Gastronomen und weitere Interessierte zusammen mit PRO WEIDEN die US-Armee Garnison in Grafenwöhr. Ziel war es, die Shoppingangebote der US-Armee kennenzulernen und herauszufinden, wie sich die Einkaufsstadt Weiden für die dort stationierten US-Bürger attraktiv präsentieren kann und die Händler sowie Gastronomen auf Kundenwünsche eingehen können.

Die Besucher erhielten viele anregende Informationen rund um den US-Standort. So wurde beispielsweise darauf hingewiesen, dass in den großen Ausbau des Militärstandorts Grafenwöhr in den letzten 10 Jahren ca. 700 Millionen Euro investiert worden sind, um die Verlegung der 172. Infantriebrigade von Schweinfurt nach Grafenwöhr zu ermöglichen.

Unter der Regie von Pressesprecherin Susanne Bartsch besichtigten die Teilnehmer zuerst alle Ausbaumaßnahmen innerhalb des Geländes, auf dem derzeit ca. 4.000 US-Soldaten stationiert sind, darunter auch die Schulen, die Wohnsiedlung am Netzaberg und die beachtliche Sporthalle.

Mit großem Interesse besichtigten die Teilnehmer das US-Shopping Center, in dem es zuerst einen Rundgang durch das Kaufhaus (PX) gab. Es beschäftigt derzeit 200 Mitarbeiter, davon sind 85 % deutsche Angestellte. Der PX erwirtschaftete im Jahr 2012 rund 55 Millionen Dollar Umsatz und aktuell zwischen vier und fünf Millionen Dollar Umsatz monatlich. Interessanterweise verfügen die Geschäfte der Kette PX weltweit über 80-90 % des gleichen Warenangebotes. Im Anschluss daran durften die Teilnehmer einen Einblick in den Lebensmittelmarkt (Commissary) gewinnen.

Weiter ging es mit dem Bus zu allen Ausbaumaßnahmen innerhalb des Geländes. „Zwar werden bis 2014 die Soldaten der Brigade vom Stützpunkt Grafenwöhr abgezogen, jedoch rücken neue Truppen nach, die auch wieder viele Familienmitglieder mitbringen. Dies ist auch für die Einkaufsstadt Weiden äußerst profitabel“, so Susanne Bartsch.

Durch kompetente Ansprechpartner wurde den Besuchern das Warensortiment sowie das Einkaufsverhalten der Amerikaner erläutert. Da die Soldaten rund 30% ihres Einkommens außerhalb des Truppenübungsplatzes ausgeben, sollte das Potential für die Weidener Händler und Gastronomen nicht unterschätzt werden. Auch die Möglichkeit, als regionaler Anbieter ein Ladengeschäft oder einen Standplatz im Shopping Center anzumieten, interessierte die Weidener Händler sehr.

Da der Besuch des Shopping Centers in Grafenwöhr seit fünf Jahren eine sehr erfolgreiche Veranstaltung ist, die nicht nur für Händler und Gastronomen, sondern auch für Privatpersonen und Vereine interessante Einblicke bietet, plant PRO WEIDEN auch für das nächste Jahr eine weitere Fahrt nach Grafenwöhr.